Grussworte

Grußworte Eisenstadt (2)

Mag. Manfred Koch
Superintendent der evangelischen Diözese Burgenland

Dann singt ihr Lieder wie in der Nacht, in der man sich heiligt für das Fest Jesaja 30, Vers 29   Musik gehört zum Leben. Besonders bei Feiern freuen wir uns über Musik und Lieder. Singen ist eine Möglichkeit dafür, dass wir Gefühle zum Ausdruck bringen können. Plötzlich singt es in uns und wir spüren eine Melodie. Wenn die Vögel noch im Halbdunkel der Nacht mit einzelnen Tönen das Konzert des Tages üben. Wenn ich durch die Straßen gehe und die kleinen Vögel nach Krumen picken. Wenn ich sehe, wie die Verkäuferin mein Lächeln erwidert. Wenn ich beim Gespräch spüre, dass du dich in meine Gedanken hinein hörst. Wenn ich dir ein Buch schicke, weil du krank bist und du dich freust. Gott hat mir Augen und Ohren geöffnet, plötzlich kann ich sehen und hören, was mir vorher egal war. Ich höre die Lieder der Vögel und verstehe, was ein Anderer zu mir sagt. Ich begreife, was ich vorher nicht erkannte. Diese Freude singt und tanzt mit mir, sie macht meine Arme weit und lässt meine Füße wippen. Singen ist ein Ausdruck des Wohlergehens.   In der „Langen Nacht der Kirchen“ gibt es  auch in diesem Jahr verschiedene musikalische Beiträge. Auch in den Kirchen gehört Musik zu den grundlegenden Formen des Gottesdienstes. Musik ist Ausdruck der Lebensfreude und der Liebe Gottes. Musik und Singen sind auch Formen der Besinnung, Ruhe und Meditation und können Möglichkeit bieten über das Leben und den Glauben nachzudenken.   Ich danke allen, die bei der Organisation und Durchführung des Programms beteiligt sind und wünsche allen Besucherinnen und Besuchern einen schönen Abend.   Manfred Koch Superintendent    
Koch