Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Bürgermeisterin von Innsbruck

 

Die Lange Nacht der Kirchen ermöglicht nicht blos das Entdecken verschiedener Glaubensräume und Kirchengebäude. Sie lädt ein, hinter die Mauern und Fassaden zu blicken. Die Nacht des 25. Mai ist eine Nacht der Begegnungen und des aufeinander Zugehens. Umrahmt von einem ansprechenden Programm aus Musik, Tanz, Kunst, Vorträgen und Gebeten können Interessierte die unterschiedlichen Konfessionen kennen lernen und über den eigenen Horizont hinausblicken. Dieses Interesse füreinander ist ein Grundpfeiler unseres Miteinanders.

Ich danke alle jenen, die diese beeindruckende Nacht mitgestalten. Allen Teilnehmenden wünsche ich schöne Momente.

Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Innsbruck

< Zurück zu allen Grußworten

Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Bürgermeisterin von Innsbruck
Christine Oppitz-Ploerer
  Die Lange Nacht der Kirchen ermöglicht nicht blos das Entdecken verschiedener Glaubensräume und Kirchengebäude. Sie lädt ein, hinter die Mauern und Fassaden zu blicken. Die Nacht des 25. Mai ist eine Nacht der Begegnungen und des aufeinander Zugehens. Umrahmt von einem ansprechenden Programm aus Musik, Tanz, Kunst, Vorträgen und Gebeten können Interessierte die unterschiedlichen Konfessionen kennen lernen und über den eigenen Horizont hinausblicken. Dieses Interesse füreinander ist ein Grundpfeiler unseres Miteinanders. Ich danke alle jenen, die diese beeindruckende Nacht mitgestalten. Allen Teilnehmenden wünsche ich schöne Momente. Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Innsbruck