Dr. Wilhelm Krautwaschl, Diözesanbischof von Graz-Seckau

„Ihre Tore werden den ganzen Tag nicht geschlossen, Nacht wird es dort nicht mehr geben.“ Dieser Vers aus der Offenbarung des Johannes (Offb 21,25) ist das Motto zum zehnjährigen Jubiläum der LANGEN NACHT DER KIRCHEN. Wenn auch der Satz aus dem letzten Buch der Bibel stammt und das himmlische Jerusalem beschreibt, ist damit keineswegs gemeint, dass dies die letzte LANGE NACHT DER KIRCHEN ist. Vielmehr möchten wir der Finsternis in Zeiten von Krieg und Terror mit dem Licht des Glaubens entgegentreten. In dieser Nacht beginnt auch die Fußball-Europameisterschaft. Mit Diskussionen, einem Public Viewing und einer Ausstellung zum Thema Fußball wird Verbindendes zwischen Kirchentüren und Fußballtoren gezeigt. Beim „Ankick“
dazu werde ich von Superintendent Hermann Miklas herausgefordert. Ich lade Sie ein, aus der Vielzahl der Angebote – auch zu den aktuellen Themen „Jahr der Barmherzigkeit“ und „Heimat/
Fremde“ – auszuwählen und sich überraschen zu lassen!

< Zurück zu allen Grußworten

Dr. Wilhelm Krautwaschl, Diözesanbischof von Graz-Seckau
„Ihre Tore werden den ganzen Tag nicht geschlossen, Nacht wird es dort nicht mehr geben.“ Dieser Vers aus der Offenbarung des Johannes (Offb 21,25) ist das Motto zum zehnjährigen Jubiläum der LANGEN NACHT DER KIRCHEN. Wenn auch der Satz aus dem letzten Buch der Bibel stammt und das himmlische Jerusalem beschreibt, ist damit keineswegs gemeint, dass dies die letzte LANGE NACHT DER KIRCHEN ist. Vielmehr möchten wir der Finsternis in Zeiten von Krieg und Terror mit dem Licht des Glaubens entgegentreten. In dieser Nacht beginnt auch die Fußball-Europameisterschaft. Mit Diskussionen, einem Public Viewing und einer Ausstellung zum Thema Fußball wird Verbindendes zwischen Kirchentüren und Fußballtoren gezeigt. Beim „Ankick“ dazu werde ich von Superintendent Hermann Miklas herausgefordert. Ich lade Sie ein, aus der Vielzahl der Angebote – auch zu den aktuellen Themen „Jahr der Barmherzigkeit“ und „Heimat/ Fremde“ – auszuwählen und sich überraschen zu lassen!