Erzbischof Dr. Arsenios Kardamakis, Griechisch-orthodoxer Metropolit von Austria und Exarch von Ungarn und Mitteleuropa

Seit über einem Jahr hält die Pandemie die Welt in Atem und zwingt uns zu Einschränkungen, von denen auch die Kirchen betroffen sind. Doch die Freude der Auferstehung lässt sich von verschlossenen Türen nicht aufhalten. Christus, der den Tod besiegt hat, tritt mitten hinein in unsere körperliche und geistige „Quarantäne“ und schenkt uns Seinen Frieden. Er verheißt uns Seinen Heiligen Geist, den Geist des Beistands und des Trostes. In diesem sicheren Glauben wünsche ich Ihnen, dass Sie auch dieses Jahr unter den besonderen Umständen durch die „Lange Nacht der Kirchen“ im virtuellen Raum die Offenheit der Kirchen erfahren und erleben. Öffnen wir uns für den auferstandenen Christus!

< Zurück zu allen Grußworten

Erzbischof Dr. Arsenios Kardamakis, Griechisch-orthodoxer Metropolit von Austria und Exarch von Ungarn und Mitteleuropa
Seit über einem Jahr hält die Pandemie die Welt in Atem und zwingt uns zu Einschränkungen, von denen auch die Kirchen betroffen sind. Doch die Freude der Auferstehung lässt sich von verschlossenen Türen nicht aufhalten. Christus, der den Tod besiegt hat, tritt mitten hinein in unsere körperliche und geistige „Quarantäne“ und schenkt uns Seinen Frieden. Er verheißt uns Seinen Heiligen Geist, den Geist des Beistands und des Trostes. In diesem sicheren Glauben wünsche ich Ihnen, dass Sie auch dieses Jahr unter den besonderen Umständen durch die „Lange Nacht der Kirchen“ im virtuellen Raum die Offenheit der Kirchen erfahren und erleben. Öffnen wir uns für den auferstandenen Christus!