Mag. Olivier Dantine, Superintendent von Salzburg und Tirol

Gott für seine Schöpfung zu loben heißt, ihm auch für die Finsternis zu danken. In der Nacht sind die Tiere ungestört von den Menschen. Die Nacht bedeutet Erholung von der Ausbeutung der Schöpfung durch den Menschen. Für die Menschen der Bibel wiederum wirkte Dunkelheit bedrohlich. So wie heute noch das Sprachbild von einer Finsternis für eine Zeit voll Ungewissheit und Sorgen steht. Zwischen erholsamer Ruhe und Bedrohung, welche Empfindungen auch immer mit der Finsternis verbunden werden, die Nacht ist auch von Gottes Liebe und Fürsorge erfüllt, denn es ist Gott selbst, der die Finsternis gesandt hat. So lasse ich mich auf diese besondere Nacht ein, der tröstenden Begleitung Gottes gewiss.

Superintendent Olivier Dantine, Evangelische Kirche A.B.

< Zurück zu allen Grußworten

Mag. Olivier Dantine, Superintendent von Salzburg und Tirol
Gott für seine Schöpfung zu loben heißt, ihm auch für die Finsternis zu danken. In der Nacht sind die Tiere ungestört von den Menschen. Die Nacht bedeutet Erholung von der Ausbeutung der Schöpfung durch den Menschen. Für die Menschen der Bibel wiederum wirkte Dunkelheit bedrohlich. So wie heute noch das Sprachbild von einer Finsternis für eine Zeit voll Ungewissheit und Sorgen steht. Zwischen erholsamer Ruhe und Bedrohung, welche Empfindungen auch immer mit der Finsternis verbunden werden, die Nacht ist auch von Gottes Liebe und Fürsorge erfüllt, denn es ist Gott selbst, der die Finsternis gesandt hat. So lasse ich mich auf diese besondere Nacht ein, der tröstenden Begleitung Gottes gewiss. Superintendent Olivier Dantine, Evangelische Kirche A.B.