Lange Nacht der Kirchen als sichtbares Zeichen

Die Lange Nacht soll 2021 auf jeden Fall wieder ein sichtbares Zeichen des christlichen Glaubens in der öffentlichen Wahrnehmung sein – das ist einer unserer Grundsätze! Falls Ende Mai aufgrund der Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie noch keine Veranstaltungen erlaubt sind, möchten wir trotzdem gesehen und gehört werden. Wenn also wieder alles abgedreht ist, dann drehen wir auf … 

.

Leuchtende Kirchen

Wir laden Sie ein, die Kirchtürme und Fenster Ihrer Kirchen am 28.5. im Zeitraum von 21:00–24:00 Uhr von innen zu beleuchten und so gemeinsam ein sichtbares Zeichen zu zeigen. Diese Aktion werden wir nach besten Möglichkeiten medial begleiten. Falls Sie dabei sein möchten, aber nicht genau wissen, wie es technisch gut möglich ist, Ihre Kirchen erstrahlen zu lassen, freuen wir uns jederzeit, wenn Sie uns kontaktieren! Alle Ideen finden Sie hier!

Bitte beachten Sie

Bei der Beleuchtung der Kirchtürme ist es sehr wichtig, darauf zu achten, dass die Störung der nachtaktiven Tierwelt durch die verwendeten Lichter so gering wie möglich ausfällt. Wir werden das an allen Orten, wo wir bei der Planung der Beleuchtung behilflich sind, berücksichtigen. Falls Sie eigenständig die Beleuchtung Ihrer Kirchtürme realisieren werden und zu diesem Aspekt Beratung in Anspruch nehmen möchten, freut sich Kathrin Muttenthaler, Referentin im Umweltreferat der Erzdiözese Salzburg, wenn Sie sich für Auskünfte per Mail an sie wenden: [email protected]

 

Oder auch … Leuchtende Bilder!

2016 initiierten das Vorarlberg Museum, das Palais Liechtenstein und die Katholischen Kirche Vorarlberg ein Projekt, das die Glasfenster der Kirchen Vorarlbergs in den Fokus rückte. Die prächtigen Glasfenster der Kirchen zählen zu den größten öffentlichen Bildern und sie faszinieren nach wie vor, auch wenn ihre Ikonografie, Geschichte und Kunstgeschichte vielen Menschen nicht mehr geläufig und verständlich sind. Die Bilder können auch heute noch wirken, wenn man sie wieder in die Wahrnehmung der Menschen und zum Leuchten bringt.

Veranstaltungsmöglichkeiten vor Ort
Vor Ort gibt es vielleicht jemanden, der bzw. die sich in besonderer Weise mit den eigenen Kirchenfenstern beschäftigt hat und sie in Vortragsform anderen Menschen vermitteln könnte. Dabei können die Inhalte der Fenster (Ikonographie, Personen und Geschichten) im Mittelpunkt stehen, aber auch die Geschichte der Fenster selbst, ihre Entstehung, die Künstler und die Technik, die Stifter usw. So ein Vortrag kann auch voraufgezeichnet und online zur Verfügung gestellt werden!

Jede Kirche mit farbigen Fenstern hat bestimmte Zeiten, in denen aufgrund des Sonnenstandes der Kirchenraum in besonderer Weise mit Licht erfüllt wird. Solche „Lichtzeiten“ könnten genutzt werden, sei es als stille Lichtzeit oder in Verbindung mit Orgelspiel oder auch dezenter sakraler Musik über die Anlage. Diese Lichtzeiten können vorab ermittelt und angekündigt werden, sodass Besucher*innen eigenständig die Kirche besuchen können.

In vielen Fällen ist es möglich, die Fenster von innen so stark zu beleuchten, dass sie nach außen zu leuchten beginnen. Das wäre eine schöne Chance für eine Nacht der Kirchenfenster, ergänzend können in regelmäßigen Abständen kurze Führungen zu den Kirchenfenstern von außen angeboten werden. Im Freien sind Zusammenkünfte für Führungen vielleicht möglich; falls nicht, könnten Flyer/Folder mit einer kurzen Information zu den Fensterbildern aufgelegt werden. Alternativ ist auch hier eine Aufzeichnung möglich, die online zur Verfügung gestellt werden kann!

Drehen wir Lichter auf

    Drehen wir Lichter auf

    [LNPageText]

    Lange Nacht der Kirchen als sichtbares Zeichen

    Die Lange Nacht soll 2021 auf jeden Fall wieder ein sichtbares Zeichen des christlichen Glaubens in der öffentlichen Wahrnehmung sein – das ist einer unserer Grundsätze! Falls Ende Mai aufgrund der Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie noch keine Veranstaltungen erlaubt sind, möchten wir trotzdem gesehen und gehört werden. Wenn also wieder alles abgedreht ist, dann drehen wir auf … 

    .

    Leuchtende Kirchen

    Wir laden Sie ein, die Kirchtürme und Fenster Ihrer Kirchen am 28.5. im Zeitraum von 21:00–24:00 Uhr von innen zu beleuchten und so gemeinsam ein sichtbares Zeichen zu zeigen. Diese Aktion werden wir nach besten Möglichkeiten medial begleiten. Falls Sie dabei sein möchten, aber nicht genau wissen, wie es technisch gut möglich ist, Ihre Kirchen erstrahlen zu lassen, freuen wir uns jederzeit, wenn Sie uns kontaktieren! Alle Ideen finden Sie hier!

    Bitte beachten Sie

    Bei der Beleuchtung der Kirchtürme ist es sehr wichtig, darauf zu achten, dass die Störung der nachtaktiven Tierwelt durch die verwendeten Lichter so gering wie möglich ausfällt. Wir werden das an allen Orten, wo wir bei der Planung der Beleuchtung behilflich sind, berücksichtigen. Falls Sie eigenständig die Beleuchtung Ihrer Kirchtürme realisieren werden und zu diesem Aspekt Beratung in Anspruch nehmen möchten, freut sich Kathrin Muttenthaler, Referentin im Umweltreferat der Erzdiözese Salzburg, wenn Sie sich für Auskünfte per Mail an sie wenden: [email protected]

     

    Oder auch … Leuchtende Bilder!

    2016 initiierten das Vorarlberg Museum, das Palais Liechtenstein und die Katholischen Kirche Vorarlberg ein Projekt, das die Glasfenster der Kirchen Vorarlbergs in den Fokus rückte. Die prächtigen Glasfenster der Kirchen zählen zu den größten öffentlichen Bildern und sie faszinieren nach wie vor, auch wenn ihre Ikonografie, Geschichte und Kunstgeschichte vielen Menschen nicht mehr geläufig und verständlich sind. Die Bilder können auch heute noch wirken, wenn man sie wieder in die Wahrnehmung der Menschen und zum Leuchten bringt.

    Veranstaltungsmöglichkeiten vor Ort
    Vor Ort gibt es vielleicht jemanden, der bzw. die sich in besonderer Weise mit den eigenen Kirchenfenstern beschäftigt hat und sie in Vortragsform anderen Menschen vermitteln könnte. Dabei können die Inhalte der Fenster (Ikonographie, Personen und Geschichten) im Mittelpunkt stehen, aber auch die Geschichte der Fenster selbst, ihre Entstehung, die Künstler und die Technik, die Stifter usw. So ein Vortrag kann auch voraufgezeichnet und online zur Verfügung gestellt werden!

    Jede Kirche mit farbigen Fenstern hat bestimmte Zeiten, in denen aufgrund des Sonnenstandes der Kirchenraum in besonderer Weise mit Licht erfüllt wird. Solche „Lichtzeiten“ könnten genutzt werden, sei es als stille Lichtzeit oder in Verbindung mit Orgelspiel oder auch dezenter sakraler Musik über die Anlage. Diese Lichtzeiten können vorab ermittelt und angekündigt werden, sodass Besucher*innen eigenständig die Kirche besuchen können.

    In vielen Fällen ist es möglich, die Fenster von innen so stark zu beleuchten, dass sie nach außen zu leuchten beginnen. Das wäre eine schöne Chance für eine Nacht der Kirchenfenster, ergänzend können in regelmäßigen Abständen kurze Führungen zu den Kirchenfenstern von außen angeboten werden. Im Freien sind Zusammenkünfte für Führungen vielleicht möglich; falls nicht, könnten Flyer/Folder mit einer kurzen Information zu den Fensterbildern aufgelegt werden. Alternativ ist auch hier eine Aufzeichnung möglich, die online zur Verfügung gestellt werden kann!