The Venerable Patrick Curran, Pfarrer der Anglikanischen Gemeinde in Wien und Bischofsvikar für Osteuropa und die Türkei

The God of Surprises

Die Lange Nacht der Kirchen in Wien ist ein Großereignis, das nicht nur innerhalb Österreichs, sondern auch in den Nachbarländern Anklang gefunden hat.
Die Anglikanische Kirche ist immer dankbar dafür, dass sie neben den 15 anderen vertretenen Kirchen im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) an diesem Ereignis teilnehmen kann. Dass Kirchen miteinander kooperieren ist nicht selbstverständlich, aber es ist eine Freude für mich anzumerken, dass die Zusammenarbeit hier in Wien weiter wächst. Es gibt keinen Stillstand in der Ökumene, und obwohl oft zentrale Anliegen zu keinem Abschluss kommen, gibt es Meilensteine in den verschiedenen Kirchen.
Ein Meilenstein für die Anglikanische Kirche in Europa ist zum Beispiel die Porvoo Gemeinschaft von mittlerweile 13 europäischen Kirchen anglikanischer und lutherischer Konfession. Weiters haben in 2016 die Altkatholischen Kirchen der Union von Utrecht mit der Kirche von Schweden eine Vereinbarung über die Kirchengemeinschaft beschlossen. Ebenfalls lud der Kardinal Erzbischof von Wien im Februar zu einem Symposium ein, bei dem er alle Anwesenden über die Notwendigkeit der Kirche in ihrer Vielfältigkeit mahnte um solidarisch mit den Kirchen im Nahen und Mittleren Osten zu stehen. Die herkömmliche Ökumene wird hierbei von einer Ökumene der Märtyrer (der Blutzeugen) überholt, die alle Kirchen im Nahen und Mittleren Osten betrifft, dazu zählt auch die Anglikanische Kirche.
Die Lange Nacht der Kirchen gibt uns allen die Möglichkeit in die verschiedensten Kirchen und Gemeinden hineinzuschnuppern; hier in einem von Frieden gesegnetem Land, den wir nicht für selbstverständlich erachten sollten wenn wir die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert bedenken. Wir können Gastfreundschaft, ein buntes Programm mit über 3.000 Programmpunkten, und lebendige Gespräche erwarten. In manchen Gemeinden wird man ebenfalls bewirtet werden.
Diejenigen, die im Dialog bleiben und nicht müde werden die Vielfalt von Kirchen und Gemeinden zu entdecken, werden dementsprechend auch belohnt — denn Gott ist ein Gott der Überraschungen (The God of Surprises).
Deshalb freuen wir uns, die Anglikanische Kirche in der Jaurèsgasse mit einer lebendigen Geschichte die die Höhen und Tiefen des menschlichen Treibens widerspiegelt, auf Ihren Besuch.

< Zurück zu allen Grußworten

The Venerable Patrick Curran, Pfarrer der Anglikanischen Gemeinde in Wien und Bischofsvikar für Osteuropa und die Türkei
The God of Surprises Die Lange Nacht der Kirchen in Wien ist ein Großereignis, das nicht nur innerhalb Österreichs, sondern auch in den Nachbarländern Anklang gefunden hat. Die Anglikanische Kirche ist immer dankbar dafür, dass sie neben den 15 anderen vertretenen Kirchen im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) an diesem Ereignis teilnehmen kann. Dass Kirchen miteinander kooperieren ist nicht selbstverständlich, aber es ist eine Freude für mich anzumerken, dass die Zusammenarbeit hier in Wien weiter wächst. Es gibt keinen Stillstand in der Ökumene, und obwohl oft zentrale Anliegen zu keinem Abschluss kommen, gibt es Meilensteine in den verschiedenen Kirchen. Ein Meilenstein für die Anglikanische Kirche in Europa ist zum Beispiel die Porvoo Gemeinschaft von mittlerweile 13 europäischen Kirchen anglikanischer und lutherischer Konfession. Weiters haben in 2016 die Altkatholischen Kirchen der Union von Utrecht mit der Kirche von Schweden eine Vereinbarung über die Kirchengemeinschaft beschlossen. Ebenfalls lud der Kardinal Erzbischof von Wien im Februar zu einem Symposium ein, bei dem er alle Anwesenden über die Notwendigkeit der Kirche in ihrer Vielfältigkeit mahnte um solidarisch mit den Kirchen im Nahen und Mittleren Osten zu stehen. Die herkömmliche Ökumene wird hierbei von einer Ökumene der Märtyrer (der Blutzeugen) überholt, die alle Kirchen im Nahen und Mittleren Osten betrifft, dazu zählt auch die Anglikanische Kirche. Die Lange Nacht der Kirchen gibt uns allen die Möglichkeit in die verschiedensten Kirchen und Gemeinden hineinzuschnuppern; hier in einem von Frieden gesegnetem Land, den wir nicht für selbstverständlich erachten sollten wenn wir die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert bedenken. Wir können Gastfreundschaft, ein buntes Programm mit über 3.000 Programmpunkten, und lebendige Gespräche erwarten. In manchen Gemeinden wird man ebenfalls bewirtet werden. Diejenigen, die im Dialog bleiben und nicht müde werden die Vielfalt von Kirchen und Gemeinden zu entdecken, werden dementsprechend auch belohnt -- denn Gott ist ein Gott der Überraschungen (The God of Surprises). Deshalb freuen wir uns, die Anglikanische Kirche in der Jaurèsgasse mit einer lebendigen Geschichte die die Höhen und Tiefen des menschlichen Treibens widerspiegelt, auf Ihren Besuch.