FAQ

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur „Langen Nacht der Kirchen“.
Wie viel kostet der Eintritt zur Langen Nacht der Kirchen?

Wo gibt es Tickets für die Lange Nacht der Kirchen?

Wer veranstaltet die Lange Nacht der Kirchen?

Seit wann gibt es die Lange Nacht der Kirchen?

Ich/wir möchte/n gerne teilnehmen – wo kann ich mich/können wir uns melden?

Wo und ab wann gibt es Programmhefte?

Wie finde ich online am besten meine Programmpunkte? Wonach kann ich auf der Website suchen?

Wie finde ich das Programm meiner Pfarre?

Gibt es eine Dokumentation der Langen Nacht der Kirchen?

Wann beginnt die Lange Nacht der Kirchen – und wann endet sie?

Die Lange Nacht der Kirchen ist eine ökumenische Veranstaltung. Was bedeutet das? Welche Kirchen(gemeinschaften) nehmen an der Langen Nacht der Kirchen teil?

Warum machen keine Synagogen bzw. Moscheen bei der Langen Nacht der Kirchen mit?

 

Wie viel kostet der Eintritt zur Langen Nacht der Kirchen?

Sämtliche Veranstaltungen im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen sind kostenlos, es wird kein Eintritt verlangt. Dies bedeutet gleichzeitig, dass es auch keine „Reservierung“ für die BesucherInnen gibt: wenn Sie eine Veranstaltung auf keinen Fall versäumen bzw. einen guten Platz ergattern möchten, achten Sie bitte darauf, rechtzeitig vor Ort zu sein. In manchen Fällen (wie z.B. Turmführungen, Kuppelbesichtigungen, etc. – Infos dazu im Programm auf der Website oder im Programmheft) werden Platzkarten vergeben – auch hier gilt: wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

zu den FAQs

Wo gibt es Tickets für die Lange Nacht der Kirchen?

Die Veranstaltungen im Rahmen der Lange Nacht der Kirchen sind kostenlos – Sie benötigen kein Ticket!

Beachten Sie aber, dass es bei manchen Veranstaltungen aus organisatorischen oder sicherheitstechnischen Gründen Teilnehmerbeschränkungen gibt (wie z.B. Turmführungen, Kuppelbesichtigungen, etc. – Infos dazu im Programm auf der Website oder im Programmheft). Wollen Sie also eine Veranstaltung auf keinen Fall versäumen bzw. einen guten Platz ergattern, dann achten Sie bitte darauf, rechtzeitig vor Ort zu sein.

Wer veranstaltet die Lange Nacht der Kirchen?

Die Veranstalter sind die christlichen Kirchen, die ihre Pfarren und Gemeinden anregen und einladen, in der Langen Nacht die Pforten zu öffnen und Programm für Besucher anzubieten. Für das Programm zuständig sind im eigentlichen Sinn die Veranstalter selbst – tausende, meist ehrenamtliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vor und während der „Langen Nacht“ unzählige Stunden investieren, um den Abend für Sie zu einem Erlebnis zu machen.

Die Organisations-Teams in den einzelnen Diözesen unterstützen die Pfarren bei den Vorbereitungen, bei der Bewerbung der Langen Nacht der Kirchen, etc. Gemeinsam mit dem Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) werden die Rahmenbedingungen abgestimmt, um die große Vielfalt der christlichen Kirchen sichtbar zu machen.

Seit wann gibt es die Lange Nacht der Kirchen?

In Österreich gibt es die Lange Nacht der Kirchen seit 2005. Im Anschluss an die Stadtmission fand die Idee, die Kirchentüren auch in der Nacht geöffnet zu halten, bei immer mehr Pfarren im Vikariat Wien Stadt großen Anklang und wurde in weiteren Treffen schrittweise konkretisiert.

Am 10. Juni 2005 fand die erste Lange Nacht der Kirchen statt – zunächst in Wien und einigen Landpfarren rund um die Bundeshauptstadt. 2006 hat sich bereits die Diözese Linz beteiligt und immer mehr ländliche Gemeinden nahmen teil. In den Jahren darauf schlossen sich weitere Diözesen an, sodass 2008 die erste österreichweite Lange Nacht der Kirchen durchgeführt wurde. Seit 2009 gibt es auch in den benachbarten Ländern Städte und Diözesen, die in ähnlicher Form eine Lange Nacht der Kirchen anbieten (Brünn in Tschechien, Lana in Südtirol).

zu den FAQs

Ich/wir möchte/n gerne teilnehmen – wo kann ich mich/können wir uns melden?

Sie sind Mitglied einer Pfarre/Gemeinde, und Ihre Pfarre/Gemeinde möchte mit ihrer Kirche teilnehmen?

Dann setzen Sie sich bitte rasch mit dem Organisations-Team Ihrer Diözese in Verbindung! Für die meisten Diözesen gilt der Anmeldeschluss mit Ende Jänner, da danach die Zugänge für die Programmeintragung auf der Website ausgegeben werden.

zu den FAQs

Sie möchten aktiv bei der Langen Nacht mitmachen und könnten Programmbeiträge anbieten?

Dann sind Sie bei beim Organisationsteam der jeweiligen Diözese richtig! Es gibt immer wieder Pfarren, die während der Langen Nacht noch Platz (räumlich und zeitlich) in ihrer Kirche haben und vielleicht passt genau Ihr Angebot perfekt in das Programm dieser Kirche! Aber bitte beachten Sie: Da in der Langen Nacht der Kirchen kein Eintritt verlangt werden darf, sind Honorare auch nur selten oder meist nicht zu erwarten. In jedem Fall ist dies mit der veranstaltenden Pfarre bzw. Gemeinde direkt zu klären. Wenn dies kein Hindernis für Sie bedeutet, freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Angebot!

Wo und ab wann gibt es Programmhefte?

Programmhefte liegen in allen teilnehmenden Kirchen auf, in manchen Diözesen gibt es auch zentrale Ausgabestellen – Infos dazu finden Sie auf den jeweiligen Bereichen unserer Website. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kooperationspartner, bei denen Sie unsere Programmhefte finden, wie etwa die Tourismusinfo in Wien, etc.

Spätestens ein Monat vor der Langen Nacht der Kirchen sind die Programmhefte fertig und werden verteilt.

zu den FAQs

Wie finde ich online am besten meine Programmpunkte? Wonach kann ich auf der Website suchen?

Wählen Sie die Diözese aus, in der Sie Kirchen besuchen möchten. Es wird Ihnen eine umfangreiche Suchfunktion angeboten, mit der Sie nach unterschiedlichen Kriterien suchen können: Postleitzahl, Dekanat und Kirche hilft Ihnen bei der räumlichen Suche, und natürlich können Sie auch nach Veranstaltungen zu einem bestimmten Zeitpunkt suchen. Inhaltlich bieten wir Ihnen folgende Kategorien für Ihre Suche an:

  • Film/Tanz/Theater/Kabarett
  • Musikprogramm klassisch
  • Musikprogramm modern
  • Führung/Ausstellung/Historisches
  • Gespräch & Begegnung
  • Gottesdienst/Liturgie/Gebet
  • Jugendprogramm
  • Kinder- & Familienprogramm
  • Lesung/Vortrag/Diskussion
  • ökumenische Veranstaltung
  • fremdsprachiges Angebot
  • extra(vagante) & unkonventionelle Angebote
  • Stille/Andacht/Anbetung

Mit der Funktion „Termin merken“ können Sie eine Liste erstellen, die über den Link „Meine Lange Nacht“ abgerufen werden kann – so können Sie Ihren ganz individuellen Weg durch die Lange Nacht der Kirchen planen!

Wie finde ich das Programm meiner Pfarre?

Wählen Sie auf im Menü Ihre Diözese bzw. Ihr Bundesland aus. Es erscheint unsere umfangreiche Suchfunktion, und hier können Sie nach „Kirche“ suchen (alphabetische Liste), nach Dekanat und Postleitzahl bzw. Ort.

zu den FAQs

Gibt es eine Dokumentation der Langen Nacht der Kirchen?

Auf den Webseiten der einzelnen Diözesen gibt es nach der Langen Nacht zahlreiche Berichte über die Veranstaltungen vor Ort.

Wann beginnt die Lange Nacht der Kirchen – und wann endet sie?

Der Zeitrahmen der Langen Nacht ist gewöhnlich von 18 bis 1 Uhr. In Ausnahmefällen bieten einzelne Kirchen schon am Nachmittag Kinderprogramm – und in manchen Kirchen dauert das Programm auch bis in den Morgen des nächsten Tages. Alle Details dazu finden Sie auf unserer Website bei der Veranstaltungs-Suche der jeweiligen Diözese.

zu den FAQs

Die Lange Nacht der Kirchen ist eine ökumenische Veranstaltung. Was bedeutet das?

Welche Kirchen(gemeinschaften) nehmen an der Langen Nacht der Kirchen teil?

An der Langen Nacht der Kirchen können (mit ihrem Kirchengebäude bzw. ihren Räumlichkeiten) all jene Kirchen(gemeinschaften) teilnehmen, die im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) vertreten sind bzw. dort Beobachterstatus innehaben. Um eine klare und transparente Vorgehensweise in ganz Österreich möglich zu machen, haben sich die Organisations-Teams aller Diözesen auf diese Regelung verständigt. Gibt es in einer Pfarrgemeinde Kontakte zu christlichen Kirchen, die nicht im ÖRKÖ vertreten sind, ist aber durchaus eine Zusammenarbeit möglich, jedoch keine eigenständige Veranstaltung.

Der Ökumenische Rat der Kirchen ist das offizielle Gremium, in dem die christliche Kirchen zu Beratungen zusammenkommen. Das Zusammenwirken der christlichen Kirchen und kirchlicher Gemeinschaften mit dem Ziel, die sichtbare Einheit (Eucharistiegemeinschaft) wieder herzustellen, ist die Intention der Ökumene.

Eine Beschreibung der teilnehmenden Kirchen finden Sie im Bereich „Informationen“

Warum machen keine Synagogen bzw. Moscheen bei der Langen Nacht der Kirchen mit?

Die Lange Nacht der Kirchen ist eine Veranstaltung der christlichen Kirchen(gemeinschaften) und daher sind die Veranstaltungsorte ausschließlich christliche Kirchengebäude und -räume. In den letzten Jahren hat es aber immer wieder Programmpunkte in Zusammenarbeit mit andersgläubigen Religionsgemeinschaften gegeben, die sowohl bei MitarbeiterInnen als auch BesucherInnen sehr positive Resonanz ausgelöst haben.

Sie haben noch weitere Fragen, die hier nicht beantwortet werden? Kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen persönlich antworten können bzw. Ihre Frage in unsere FAQs aufnehmen können!

zu den FAQs

 

 

(red)