Dr. Heinz Lederleitner, Bischof der Altkatholischen Kirche Österreichs

Die Nacht als eine Zeit der Stille, der Besinnung, des Aushaltens der Dunkelheit und der Vorfreude auf die Morgenröte hat ihren liturgischen Platz in der Heiligen Nacht zu Weihnachten und in der Osternacht. Das Zauberwort heißt heute Spiritualität, denn die Religionen mit ihren Absolutheitsansprüchen sind in Verruf geraten. Als Bischof einer Kirche, die sich dem Dialog und dem Miteinander auf der Basis der der Menschenrechte in besonderer Weise verpflichtet fühlt, freue ich mich auf diese weitere Heilige Nacht.

Bischof Dr. Heinz Lederleitner, Altkatholische Kirche Österreichs

< Zurück zu allen Grußworten

Dr. Heinz Lederleitner, Bischof der Altkatholischen Kirche Österreichs
Heinz Lederleitner Foto: Karin Bergmann
Die Nacht als eine Zeit der Stille, der Besinnung, des Aushaltens der Dunkelheit und der Vorfreude auf die Morgenröte hat ihren liturgischen Platz in der Heiligen Nacht zu Weihnachten und in der Osternacht. Das Zauberwort heißt heute Spiritualität, denn die Religionen mit ihren Absolutheitsansprüchen sind in Verruf geraten. Als Bischof einer Kirche, die sich dem Dialog und dem Miteinander auf der Basis der der Menschenrechte in besonderer Weise verpflichtet fühlt, freue ich mich auf diese weitere Heilige Nacht. Bischof Dr. Heinz Lederleitner, Altkatholische Kirche Österreichs