Dr. Christoph Kardinal Schönborn, Erzbischof von Wien

Aufeinander zugehen und voneinander lernen – dazu ist die Lange Nacht der Kirchen jedes Jahr eine besondere Gelegenheit. Kommen wir gemeinsam ins Gespräch! Im Jahr der Reformation, das wir mit den evangelischen Christen gemeinsam begehen. Was früher Ursache vieler Konflikte war, geschieht heute in versöhnter Verschiedenheit. „Stellen wir Christus erneut ins Zentrum unserer Beziehungen“, ermuntert uns Papst Franziskus. Deshalb wollen wir in der ökumenischen Bewegung gemeinsam im Herzen den Weg zu Christus gehen. Christen sind wie die Speichen eines Rades, das sich um Jesus als seine Nabe dreht: Je näher wir diesem Zentrum kommen, desto näher kommen wir einander.

Da wir als Christen auch Tür an Tür mit andersgläubigen Menschen wohnen, ist es mir wichtig, mit den Menschen in Dialog zu kommen. Die große Herausforderung für jeden einzelnen ist immer: Gehe ich auf den anderen zu oder bleibe ich bei meinen „wohlerworbenen Vorurteilen“? Die christliche Botschaft ist eine Botschaft des Friedens und der Versöhnung. Dazu müssen wir uns als Christen immer wieder fragen, was denn unsere Aufgabe ist und wir die christlichen Werte überzeugend leben. Mission heißt auch, den eigenen Glauben besser kennenzulernen, damit wir dem anders Glaubenden im Gespräch Rechenschaft geben können. Die Lange Nacht der Kirchen ist dafür eine besondere Gelegenheit. Nutzen wir sie!

Ihr
Christoph Kardinal Schönborn

< Zurück zu allen Grußworten

Dr. Christoph Kardinal Schönborn, Erzbischof von Wien
Aufeinander zugehen und voneinander lernen - dazu ist die Lange Nacht der Kirchen jedes Jahr eine besondere Gelegenheit. Kommen wir gemeinsam ins Gespräch! Im Jahr der Reformation, das wir mit den evangelischen Christen gemeinsam begehen. Was früher Ursache vieler Konflikte war, geschieht heute in versöhnter Verschiedenheit. „Stellen wir Christus erneut ins Zentrum unserer Beziehungen“, ermuntert uns Papst Franziskus. Deshalb wollen wir in der ökumenischen Bewegung gemeinsam im Herzen den Weg zu Christus gehen. Christen sind wie die Speichen eines Rades, das sich um Jesus als seine Nabe dreht: Je näher wir diesem Zentrum kommen, desto näher kommen wir einander. Da wir als Christen auch Tür an Tür mit andersgläubigen Menschen wohnen, ist es mir wichtig, mit den Menschen in Dialog zu kommen. Die große Herausforderung für jeden einzelnen ist immer: Gehe ich auf den anderen zu oder bleibe ich bei meinen "wohlerworbenen Vorurteilen"? Die christliche Botschaft ist eine Botschaft des Friedens und der Versöhnung. Dazu müssen wir uns als Christen immer wieder fragen, was denn unsere Aufgabe ist und wir die christlichen Werte überzeugend leben. Mission heißt auch, den eigenen Glauben besser kennenzulernen, damit wir dem anders Glaubenden im Gespräch Rechenschaft geben können. Die Lange Nacht der Kirchen ist dafür eine besondere Gelegenheit. Nutzen wir sie! Ihr Christoph Kardinal Schönborn