Dr. Ägidius Zsifkovics, Bischof von Eisenstadt

Eine Einladung, das Herz zu öffnen: Das ist es, was die LANGE NACHT DER KIRCHEN so reichhaltig gestalteter Beitrag unserer Diözese zu einem einzigartigen Erleben macht. Seit nunmehr zehn Jahren lässt die Diözese Eisenstadt in bester ökumenischer Zusammenarbeit zwischen evangelischer und katholischer Kirche Gotteshäuser zu Herzensöffnen für Kirchennachtschwärmerinnen und Kirchen-nachtschwärmern werden.

Das Motto für die diesjährige Aktion bringt genau diese Erfahrungsweite zum Ausdruck: Denn die Weisheit, die im offenen Hinhören auf das Wort Gottes ein Licht und damit Orientierung und Perspektive für den Lebensweg schenkt, ist selbst ein Geschenk. Sie ist eine Gabe und zugleich eine lebenslange Auf-Gabe für unsere Offenheit und Aufgeschlossenheit für das göttliche und das mit-menschliche Du. Wie unerschöpflich vielfältig und schön dieses Nahe-Sein und Wohnen Gottes bei den Menschen ist, macht die Diözese Eisenstadt im ökumenischen Miteinander von evangelischer und katholischer Kirche mit der LANGEN NACHT DER KIRCHEN zu einem Angebot des Erlebens, des Erfahrens und Entdeckens. Ob als Konzert und Klangfest in der Freude über das Gegenwärtig-Sein Gottes in der Welt oder als Einladung zum Innewerden der Kraft der Stille; ob als Meditation des Sich-Sammelns oder als erlebnisreiche Performance für alle Sinne; ob als Ausleuchten geistiger Hintergründe oder als Mitweben, Verweben und Einweben spielerischer und kreativer Kirchenfäden.

So möge die LANGE NACHT DER KIRCHEN auch zum zehnjährigen Jubiläum in der Diözese Eisenstadt besonders im Jahr des Reformationsgedenkens zu einem Fest für alle werden, die offen sind für das Sternenlicht in der NACHT – für das Geschenk des Wohnens und Nahe-Seins Gottes bei den Menschen!

 

+ Ägidius
Bischof von Eisenstadt

< Zurück zu allen Grußworten

Dr. Ägidius Zsifkovics, Bischof von Eisenstadt
Eine Einladung, das Herz zu öffnen: Das ist es, was die LANGE NACHT DER KIRCHEN so reichhaltig gestalteter Beitrag unserer Diözese zu einem einzigartigen Erleben macht. Seit nunmehr zehn Jahren lässt die Diözese Eisenstadt in bester ökumenischer Zusammenarbeit zwischen evangelischer und katholischer Kirche Gotteshäuser zu Herzensöffnen für Kirchennachtschwärmerinnen und Kirchen-nachtschwärmern werden. Das Motto für die diesjährige Aktion bringt genau diese Erfahrungsweite zum Ausdruck: Denn die Weisheit, die im offenen Hinhören auf das Wort Gottes ein Licht und damit Orientierung und Perspektive für den Lebensweg schenkt, ist selbst ein Geschenk. Sie ist eine Gabe und zugleich eine lebenslange Auf-Gabe für unsere Offenheit und Aufgeschlossenheit für das göttliche und das mit-menschliche Du. Wie unerschöpflich vielfältig und schön dieses Nahe-Sein und Wohnen Gottes bei den Menschen ist, macht die Diözese Eisenstadt im ökumenischen Miteinander von evangelischer und katholischer Kirche mit der LANGEN NACHT DER KIRCHEN zu einem Angebot des Erlebens, des Erfahrens und Entdeckens. Ob als Konzert und Klangfest in der Freude über das Gegenwärtig-Sein Gottes in der Welt oder als Einladung zum Innewerden der Kraft der Stille; ob als Meditation des Sich-Sammelns oder als erlebnisreiche Performance für alle Sinne; ob als Ausleuchten geistiger Hintergründe oder als Mitweben, Verweben und Einweben spielerischer und kreativer Kirchenfäden. So möge die LANGE NACHT DER KIRCHEN auch zum zehnjährigen Jubiläum in der Diözese Eisenstadt besonders im Jahr des Reformationsgedenkens zu einem Fest für alle werden, die offen sind für das Sternenlicht in der NACHT – für das Geschenk des Wohnens und Nahe-Seins Gottes bei den Menschen!   + Ägidius Bischof von Eisenstadt